Arbeitsstellen für Gottesdienst und Kirchenmusik

Im Bereich der EKD gibt es zur Zeit sechs landeskirchliche Arbeitstellen für Fragen des Gottesdienstes und der Kirchenmusik. Die Kernaufgaben dieser Arbeitsstellen sind Beratung, Fortbildung und liturgische Praxishilfen in Form von Zeitschriften und/oder Gottesdienstmaterialien.

Die Arbeitsstellen/Institute haben unterschiedliche Schwerpunkte:

  • Förderung christlicher Spiritualität (gottesdienst institut nordelbien/Hamburg),
  • Ausbildung in Liturgischer Präsenz (Institut für Aus-, Fort- und Weiterbildung der EKvW/Villigst)
  • Gespräch mit Theater, Kunst und Kultur (Zentrum Verkündigung der EKHN/Frankfurt; Arbeitsstelle für Gottesdienst und Kindergottesdienst/Düsseldorf).
  • Fortbildung in den grundlegenden Arbeitsfeldern vom Gottesdienst am Sonntagmorgen über Kasualien bis hin zur Spiritualität (gottesdienstinstitut Nürnberg)

Bei aller thematischen Vielfalt der einzelnen Angebote sind zur Zeit drei Themen bestimmend:

  • Arbeit am und mit dem Evangelischen Gottesdienstbuch (Agende)
  • Liturgische Präsenz (Pastoraltheologie)
  • Ritual und Raum (Spiritualität).

Dabei deuten sich Verschiebungen im thematischen Feld an: inmitten einer Zeit hoher ritueller Sensibilität zeichnet sich ein neues Interesse an homiletischen Fragen ab; neben der unerlässlichen Arbeit mit dem Evangelischen Gottesdienstbuch werden zunehmend Fragen des bisher eher zu kurz gekommenen Kasualgottesdienstes wichtig; zudem stellen sich Fragen liturgisch-gottesdienstlicher Vollzüge im Alltag (Rituale im Familienleben etwa).


EKD
Evangelische Kirche in Deutschland
Copyright ©2018 Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) | Datenschutz | Impressum
Publikationsdatum dieser Seite: 23.07.2018 11:01